Ratgeber zur Modellauswahl2018-08-06T13:40:47+00:00

Hier sind einige Tipps für den Kauf einer Nähmaschine!

Wählen Sie Ihre Nähmaschine

Bei dem Kauf Ihrer neuen Nähmaschinen können Sie sich an den folgenden Punkten orientieren;

   Verwendungszweck der Nähmaschine.
   Wieviel Geld möchten Sie ausgeben?
   Einfache Bedienung
   Leicht verstaubar aufgrund des niedrigen Gewichts
   Verfügbarkeit von Zubehör und Ersatzteilen
   Herstellergarantie
   Kundendienst und Servicepartner

 

Nähmaschinentypen

Auf dem Markt sind viele verschiedene Typen von Nähmaschinen zu finden. Computergesteuerte, elektronische und mechanische Maschinen.
Unsere Toyota Nähmaschinen werden in drei Klassen untergeordnet. Ein besonderes Augemerk legen wir auf die Zuverlässigkeit und einfache Bedienung;

 

a) EinknopfmaschineStichwahlknopf

Single dial

Diese Nähmaschinen haben einen Stichwahlknopf mit einer Auswahl von 15,18 und 21 Stichprogrammen. Dazu kommt noch die 4 stufige Knopflochautomatik.
Ideal für Anfänger und Fortgeschrittene.

 

b) Zweiknopfmaschine: Stichwahlknopf + Stichlänge einstellbar + Nadeleinfädler

2 dials

Diese Nähmaschinen haben einen Stichwahlknopf. Die Stichlänge ist stufenlos einstellbar. Der Nähfußdruck ist regulierbar und der Transporteur kann versenkt werden. Die Auswahl erstreckt sich von 21 bis 24 Stichprogrammen. Dazu kommt noch die 4 stufige Knopflochautomatik.
Bestens geeignet für kreative und erfahrene Hobbynäher.

 

c) Dreiknopfmaschine: Stichwahlknopf + Stichlänge einstellbar + Stichbreite einstellbar + Nadeleinfädler

3 dials

Diese Nähmaschinen haben einen Stichwahlknopf. Die Stichlänge ist stufenlos einstellbar. Der Nähfußdruck ist regulierbar. Die Stichbreite kann verstellt werden und der Transporteur ist versenkbar. Dieser Alleskönner ist perfekt für Hobbynäher, die das Maximum aus Ihrer Toyota Nähmaschine herausholen möchten.

 

Toyota Nähmaschinen aus der SP und ECO Serie haben einen extrem leisen horizontal liegenden Greifer. Ein geringes Gewicht und das ergonomische Design machen das Nähen zu einem Vergnügen.
Die Toyota Nähmaschinen aus der RS2000 Serie haben einen vertikal liegenden CB Greifer.
Beide Serien produzieren ein schönes Stichbild und sind ideal für den Haushalt.

 

Overlockmaschinen

Toyota Overlocker        

Für einen professionellen Abschluss im Haushaltsbereich.

Overlocknähmaschinen haben vor allem eine Nutzfunktion und werden zum Säumen verwendet, es können jedoch auch dekorative Stichprogramme verfügbar sein. Der wichtigste Vorteil einer Overlock ist, dass sie in einem Schritt den Stoff nähen, die Kante abschneiden und diese versäubern kann, damit der Stoff nicht ausfranst. Im Unterschied zu einer Geradstich-Nähmaschine verfügt die Overlock über Greifer, mit deren Hilfe Stiche gebildet werden, sowie Messer, die ähnlich einer Schere den Stoff schneiden.

Die Overlocknähmaschine ist sehr hilfreich, wenn Sie einfache Näharbeiten machen, wie zum Beispiel Vorhänge nähen oder Stoffe säumen, sie bietet aber nicht die Vielfältigkeit einer Nähmaschine. Denken Sie daran, dass 3, 4-fädige oder 2, 3, 4-fädige Overlockmaschinen einfacher zu bedienen sind. Nützlich sind auch solche Funktionen wie Differenzialtransport, Stichlängen- und Schnittbreitenregulierung sowie eine färbige Einfädelhilfe. Wenn Sie jedoch Knopflöcher nähen und Zipp einnähen möchten, wird eine Nähmaschine notwendig sein.

 

Zusätzliche Informaitonen: Eigenschaften der Nähmaschine

Auch mit einfachen Haushaltsnähmaschinen müsste das Nähen sowohl auf Seide als auch auf Jeansstoffen problemlos funktionieren. Fehlstiche oder Schlaufen dürfen nicht entstehen.
Bei der Einknopfmaschine sind alle Funktionen schon eingestellt und nicht verstellbar. Während Sie bei den Zwei und Dreiknopfmaschinen die Möglichkeit haben vieles zu verstellen.
Zahlen Sie nur für diese Funktionen welche Sie auch wirklich brauchen.
Hier sind einige nützliche Eigenschaften die auf oder in der Maschine zu finden sind.

Leichtgewicht – Gehen Sie sicher, dass Sie Ihre Maschine leicht verstauen und tragen können.
Toyota Nähmaschinen sind leicht und bequem zum Transportieren.

Fußanlasser – Die Maschine muss auf den erhöhten Druck des Anlassers gut ansprechen.
Beim Nähen von dicken Stoffen oder mehreren Lagen dürfen keine störenden Geräusche entstehen.

Bedienungselemente – einfach zum Erreichen und verstellen. Symbole auf der Maschine sind groß und leicht zum Lesen.

Freiarm und Flachbettfunktion– wenn der Anschiebetisch entfernt wird
Die meisten Maschine können von Flachbett zu Freiarm umgerüstet werden. Die Freiarmfunktion wird bei besonder schwer zugänglichen Stellen verwendet. zB. Ärmel oder Hosenbeine.

Nadeleinfädler – Dank dieser nützlichen Einrichtung ist das Einfädeln ganz leicht. Ein kleiner Hacken hinter der Nadel zieht den Faden durch das Nadelöhr, sobald der Nadeleinfädelhebel losgelassen wird.
Wenn Sie das Nadelöhr nicht gut erkennen können, ist der Einfädler eine große Hilfe.

Horizontal liegende Spulen – durch die durchsichtige Spulenabdeckung leicht zu erkennen und einfach zum Herausnehmen. Leicht zum Einsetzen und kontrollieren der Fadenmenge.
Unsere Toyota SP und ECO Modelle haben einen oben liegenden Greifer.

Vertikal liegende Spulen – die Spule liegt in einer CB Spulenkapsel, welche sich unter der Stichplatte befindet. Das vertikal liegende Greifersystem eignet sich besonders zum Freihandnähen und Sticken.
Unsere Toyota RS2000 Modelle haben einen vertikal liegenden Greifer.

Der Nähfuß – drückt den Stoff während des Nähvorganges an den Transporteur.
Es gibt verschiedene Nähfüße welche Sie abhängig von Ihrem Nähprojekt verwenden können. zB. Zippfuß, Knopflochfuß, Rollsaumfuß usw.

Die Stichplatte – die Stichplatte ist ein Teil der Nähmaschine, der über dem Transporteur befestigt wird und ein Loch für die Nadel hat. Bei allen Toyota Nähmaschinen sind auf der Stichplatte Nählinien eingraviert. Auf den Stichplatten unserer Nechhi und E&R Nähmaschinen sind keine Markierungen zu sehen.

Der Transporteur– während die Nadel näht, drückt der Transporteur den Stoff nach oben, bewegt ihn nach vorne und dann wieder nach unten, um ihn freizulassen. Danach kehrt er wieder zurück, um den Zyklus zu wiederholen.

Versenkbarer Transporteur – der versenkbare Transporteur kann oben oder unten fixiert werden. Mit dem Transporteur in der unteren Position kann man den Stoff frei bewegen, z.B. für Stickarbeiten.

Nähfußdruck Regulierung – mit dieser Funktion können Sie den Druck auf den Nähfuß erhöhen.